Werbung

headerlogo

Werbung

Sony Music befördert Deutschland-Chef Edgar BergerPhilip Ginthör ist neuer CEO von Sony Music Entertainment GSA; Edgar Berger ist mit sofortiger Wirkung zum neuen President und CEO of International von Sony Music Entertainment ernannt worden. Dies gab Doug Morris, CEO Sony Music Entertainment, heute in New York bekannt. Philip...

Ginthör, bislang General Manager von Sony Music Austria, tritt in Bergers Fußstapfen.

In seiner neuen Funktion wird Edgar Berger künftig von London aus das weltweite Geschäft von Sony Music außerhalb der USA verantworten. Er berichtet direkt an Doug Morris. Edgar Berger verantwortete zuletzt als CEO Sony Music GSA das Geschäft des Majors in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Davor leitete er Sony Music Deutschland und fokussierte sich auf den erfolgreichen Aufbau neuer Künstler, gewann Marktanteile, steigerte die Profitabilität und weitetete das Geschäftsmodell in den Bereichen Management und Live Entertainment aus.

"Wir freuen uns sehr, dass Edgar Berger die Leitung unseres internationalen Geschäfts übernimmt", so Sony-Music-CEO Doug Morris. "Er hat beeindruckende Erfolge in dem für uns wichtigen deutschen Markt sowie in der gesamten GSA-Region erzielt. Seine exzellenten Fähigkeiten im Breaken von Künstlern, dem Ausbau unseres Businessmodells und Umsetzen innovativer Strategien wird er sich nun für Sony Music weltweit außerhalb der USA einsetzen."

Auch Edgar Berger freut sich: "Ich danke Doug Morris für diese großartige Aufgabe und Chance. Sony Music hat weltweit ein enorm starkes und breitgefächertes Artist Roster. Ich freue mich sehr darauf, mit unseren Labels und den Teams in den Ländern zusammenzuarbeiten, um nachhaltig Künstler zu etablieren und unser Geschäft weltweit weiter auszubauen."

Philip GinthörPhilip Ginthör , bisher General Manager Sony Music Austria , übernimmt den Posten von Edgar Berger, der ab sofort als President und CEO Of International verantwortlich zeichnet. Philip Ginthör wird mit sofortiger Wirkung als CEO Sony Music Entertainment GSA die Geschäfte von Sony Music in Deutschland, Österreich und in der Schweiz verantworten.

Von seinem neuen Posten aus berichtet Philip Ginthör direkt an Edgar Berger, der als President und CEO International die weltweiten Geschäfte von Sony Music außerhalb der USA leitet. Ginthör studierte Jura in Wien und Harvard und startete seine Karriere in der Medienbranche 1997 beim Condé Nast Verlag. 2000 wechselte er zur Bertelsmann AG, wo er im Mai 2002 zum Director Corporate Development in der BMG Konzernzentrale in New York aufstieg. Nach weiteren Stationen bei Sony BMG in München und Berlin, stieg Philip Ginthör 2009 zum General Manager Sony Music Austria auf und wurde Mitglied des GSA-Management-Teams.

"Philip Ginthör hat jahrelange Erfahrung in der erfolgreichen Künstler-Entwicklung, mit dem strategischen Ausbau unseres Geschäftsmodells und besitzt exzellentes Know-how über die Entertainment-Branche", so Edgar Berger. "Sony Music Austria gewann unter seiner Leitung im letzten Geschäftsjahr als einziger Major Marktanteile. Er wird unser Wachstum in der Region gemeinsam mit den Teams in Deutschland, Schweiz und Österreich weiter vorantreiben. Die Position von Sony Music als erste Adresse für Künstler zu festigen, bleibt wichtigste Aufgabe. Ich freue mich, dass er die Geschäftsführung übernimmt und wünsche Sony Music in Deutschland, Schweiz und Österreich unter seiner Leitung eine erfolgreiche Zukunft."

"Ich danke Edgar Berger für sein großes Vertrauen und freue mich sehr auf die neue erweiterte Aufgabe und die damit verbundenen Herausforderungen. Ich bin mir sicher, dass Sony Music in Deutschland, Schweiz und Österreich mit seinen großartigen lokalen und internationalen Künstlern und den Teams bestens aufgestellt ist, um nachhaltig Künstler zu breaken und unser Geschäftsmodell aktiv auszubauen und weiterzuentwickeln. Diesen bereits erfolgreich eingeschlagenen Kurs werden wir konsequent weiter verfolgen“, ergänzt Philip Ginthör.

Quelle: musikmarkt

Suche

Schlager + Deutsch Pop

Radio VHR - Schlager + Deutsch Pop einschalten

Schlager Hitradio

Schlager Hitradio einschalten

Volksmusik Hitradio

Volksmusik Hitradio einschalten

Pop + Rock (International)

Pop + Rock (International) einschalten

Newsflash - Schlager

Neue Songs in der Rotation von Radio VHR (17.09.2021)

Radio VHRRadio VHR - Der beste Mix aus Schlager | Deutsch Pop. Ab sofort bei uns zu hören: Alexa Feser x Kool Savas - Fluchtwagen | Alexander Eder - Kaffee | ALLE ACHTUNG - Bowie | Annemarie Eilfeld - Adieu St. Tropez | Antje Schomaker - Zeichen | Esther Graf - Red Flags | Florian Fesl - Expresso und Tschianti | >>

Weiterlesen ...

Neue Songs in der Rotation von Radio VHR (10.09.2021)

Radio VHRRadio VHR - Der beste Mix aus Schlager | Deutsch Pop. Ab sofort bei uns zu hören: Benoby - Was für immer bleibt (Das Handwerk) | JORIS - Komm Zurück | Leonard - Wehende Fahnen | Marc Pircher - Auf die Liebe | Mark Dean - Corinna, Corinna | Neonlicht - Wir sind mehr als zwei | Norman Langen - Bis zum letzten Atemzug | >>

Weiterlesen ...

Norman Langen - Bis zum letzten Atemzug

Norman Langen - Bis zum letzten AtemzugNachdem er zuletzt einzelne Songs wie das packende „Unser bester Sommer“ vorgelegt hatte, steuert Norman Langen ab sofort aufs nächste Studioalbum zu – einen astreinen, ultraeingängigen Discofox-Rundumschlag! >>

Weiterlesen ...

Neonlicht - Wir sind mehr als zwei

Neonlicht - Wir sind mehr als zweiNadine Ellrich (23) und Julian Fiege (26). So heißen die zwei Mitglieder des neuen Schlager-Duos NEONLICHT. Zwei Gesangstalente, die in Zukunft Seite an Seite auf der Bühne stehen werden und tief im Herzen wissen, dass sie – wie auch aus dem Titel ihrer ersten gemeinsamen Single hervorgeht - eigentlich mehr als zwei sind. >>

Weiterlesen ...

Werbung

Koko's Home

Anzeige

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.