Werbung

headerlogo

Radio VHR | Deutsche Schlager | Aktuelle Nachrichten

Linda Fäh - Herzschlag (Album am 27.04.2018)Ihre Single „Der perfekte Herzschlag“ vom vergangenen Sommer war sozusagen der musikalische Vorbote, jetzt legt die erfolgreiche Schweizer Schlagersängerin Linda Fäh ihren Fans ihr brandneues Album „Herzschlag“ vor. Es ist ein Fest des Schlagers mit Neuem wie Bewährtem und ab 27. April im Handel und als Download erhältlich. Wer Linda Fäh nicht nur singen hören, sondern auch optisch erleben will, kann dies nur einen Tag nach der offiziellen Vorstellung ihres „Herzschlag“-Albums. >>

Album HIER bestellen

Dann tritt sie in der Schweizer Fernsehshow „Hello Again!“ auf, die am 28. April 2018 ausgestrahlt wird. Mit „Hello Again!“ feiert das Schweizer Radio und Fernsehen den Pop-Schlager in all seinen Facetten. Moderator Roman Kilchsberger wird dann neben Stars wie Helene Fischer auch Linda Fäh in der Show begrüßen.

Mit viel Herzblut hat Linda Fäh zusammen mit Erfolgsproduzent Tommy Mustac an den Aufnahmen gearbeitet. Es ist eine Mischung voller Überraschungen geworden. „Herzschlag“ enthält Songs von emotional und romantisch bis peppig und schwungvoll, wird jeden ihrer Fans verzaubern. „Wir haben uns viel Zeit genommen, um die richtigen Songs auszuwählen und an den Details zu feilen“, sagt ihr Manager Raffy Locher. Freunden des Pop-Schlagers werden Titel gefallen wie „Erste Sahne Bauchgefühl“, das in sehr gut tanzbarem Midtempo und voller Überschwang davon erzählt, das sie endlich den richtigen Mann gefunden hat. Dieser Mann ist ein Typ der Superlative, wie auch in „Absolutes Glück“ und in „Sowas wie dich“. Es sind Songs ähnlich wie „Der perfekte Herzschlag“, der natürlich auch auf dem Album nicht fehlen darf, und auch wie „Hey Sommer“, in dem die Vorfreude auf den Sommer geballte Lebensfreude vermittelt. Wie viele Facetten Linda Fäh hat, zeigt sich auch, wenn man die Lieder „Manchmal kommt das Glück wie vorbestellt“ und „Um 180 Grad die Welt verdrehn“ nebeneinander stellt. Das erstgenannte ist melodisch, eher klassisch instumentiert und in verhaltenem Tempo, während das zweite ausgesprochen flott unterwegs ist. Wer das bis zum Schluss mittanzt, darf getrost ein Häkchen hinter die Rubrik „Mein täglicher Sport“ machen!

Freuen wird die Linda-Fans sicher auch, dass der vorab als Single ausgekoppelte Song „Lange, lange wach“ im Album enthalten ist – dieser mitreißende Song, der von einem ganz besonders aufregenden Zeitraum zwischen zwei Liebenden handelt: Er liebt sie, sie liebt ihn, aber ihre endgültige Entscheidung steht noch aus. Voller Überschwang ist auch der Titel „Und ich tanze“. Während der ersten Takte ist das bekannte vernehmliche Kratzen des Tonabnehmers in der Rille einer alten Vinyl-Schallplatte zu hören und auch die Musik ist kurz in diesem Vintage-Klangbild gehalten, bevor es mit modernem Sound weitergeht. Bekannt vorkommen wird Fäh-Fans nicht zuletzt das schwungvolle „Crazy Night“, der FloorEnce Remix, der schon auf dem Album „Du kannst fliegen“ enthalten war. Spannend wird es beim Lied „Der gleiche Weg“, das in zwei sehr unterschiedlichen Versionen auf dem Album ist. Einmal kommt es im Pop-Schlager-Gewand mit Synthieflächen-Sound daher, dann ist es als wunderschöne Ballade vertont nur mit Klavierbegleitung – hier kann Linda Fäh einmal mehr mit ihrer glockenklaren Stimme glänzen.

Wer auf hingehauchte Worte steht, wird Gänsehaut bekommen beim Titel „Ja“. Linda Fäh schmilzt förmlich dahin beim Gedanken an ihren Liebsten, zu dem sie von ganzem Herzen Ja sagt. Ein langsames Piano ist die einzige Musikbegleitung. Das ist ein starker Kontrast zu den sonstigen Synthesizerklängen, ein Traum von Lied in Text und Melodie, das mühelos zum vielgespielten Lied bei Hochzeiten avancieren kann. Auch zu diesem Song gibt es eine Entsprechung bei gleichzeitigem Kontrast: Obgleich vom Thema her in der Tradition von „Ja“, ist „Herzen im Wind“ auch ein „Ja“, aber erfrischend anders und deutlich stärker dem klassischen Schlager nah. Darin liegt auch die Stärke dieses neuen Albums: So viele Facetten, immer anders, immer gut – einfach Fäh-nomenal!

Quelle: Telamo