headerlogo

Werbung

Wind - Liebes Leben (Album am 28.04.2017)Seit über 30 Jahren steht ein simples Wort aus dem alltäglichen Sprachgebrauch nun schon für eine Band der Extraklasse: Wind. Mit ihrem unvergessenen Lied „Für alle“ holten sie schon 1985 im Vorentscheid zum Eurovision Song Contest den Sieg und bei der internationalen Veranstaltung in Göteborg schließlich den zweiten Platz. Auch zwei Jahre später erreichten ...

sie dort mit „Lass die Sonne in Dein Herz“ von Ralph Siegel/Bernd Meinunger den zweiten Platz – ein Titel, der bis heute zu den größten Hits von Wind zählt. Im Verlaufe der Jahre waren Wind immer wieder in aller Munde und Ohren. So erreichten sie beim Grand Prix des Schlagers 1998 den fünften Platz, 1999 bei der deutschen Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest in Bremen den zehnten Platz und gewannen dreimal die ZDF-Hitparade, einmal die Jahreshitparade und wurden mit der Goldenen Stimmgabel ausgezeichnet.

In den letzten Jahren gab es für die Gruppe erneut Aufwind. 2013 gab es das Album „Wind für Deutschland“ und 2015 dann die Single-Veröffentlichugnen „Himmel im Kopf“ und „Wenn du eine Stadt wärst“. Mit dem facettenreichen „Komm wir halten die Welt an“ und „Dreh die Musik so laut du kannst“, einer tollen Hommage an die Musik selbst, ging es auch im letzten Jahr mit viel Energie weiter.

Auch in diesem Jahr steht eine Menge frisches Material in den Startlöchern – nämlich in Form eines brandneuen Albums mit dem Titel „Liebes Leben“. Ein Album, das sowohl das Leben als auch die Liebe zelebriert. Klingt vorhersehbar? Kann sein, aber schließlich haben wir es hier mit der Gruppe Wind zu tun. Und das bedeutet: Abwechslungsreichtum und eine Menge Überraschungen sind vorprogrammiert.
Den Anfang macht „Fang an zu träumen“ und bietet hochmoderne Popmusik mit dynamischer Percussion, einem regelrecht virtuosen Akustikgitarrenteppich und dem grandiosen, mehrstimmigen Gesang. Die sich immer weiter steigernde Bridge schafft es schon nach wenigen Sekunden, den Hörer mitzureissen. Und all das ist erst der Anfang. Die Achterbahnfahrt hat erst begonnen.

„Diese Nacht nochmal“ beginnt mit charismatischem Saxophon, das unmittelbar an George Michaels „Careless Whisper“ erinnert, sich dann jedoch zu dezenten E-Gitarren gesellt. Und gerade, wenn man denkt, dass man schon weiß, was einen erwartet, wird der Song mit rhythmischen Akkordeon-Azenten durchzogen – bis das Ganze dann in einem absoluten Ohrwurm-Refrain gipfelt. Ein im Refrain leidenschaftlicher und in den Versen leicht melancholischer Song, dessen Geheimnis es zu enthüllen gilt. So wechselt der Song gekonnt zwischen Sehnsucht und einer marschierenden Rhythmik hin und her. Eine unfassbar positive Energie wird dann mit „Das geht nur gemeinsam“ versprüht. Hochgestimmte E-Gitarren werden von dezenten Synthesizer-Einsätzen untermalt. Wenn man sich nur einen Song aus dem Album herauspicken möchte, den man sich für die gute Laune anhört, dann ist es einfach dieser hier.

Mit „Musik ist mein Herzschlag“ und „Kein Liebeslied“ geht es dann in leichte Country-Gefilde mit warmen Akustikgitarren. Ersterer ist eine wunderschöne Hommage an die Musik, die schon in den Strophen überzeugt, besonders aber mit dem tollen Refrain strahlen kann, den Groß und Klein schon beim ersten Hören mitsingen können. Ein Song, den man schon früh morgens hören sollte – denn dieser motivierende Aufwind dauert sicherlich bis zum späten Abend an. „Kein Liebeslied“ ist ein sehr rhythmischer Song, der beinah ein wenig an Varieté-Musik erinnert. Der leicht beschwörende Gesang aller Bandmitglieder passt sich perfekt an das marschierende Schlagzeug an und wirkt mahnend, denn hier geht es um die Abrechnung mit einem ehemaligen Partner, der mit Heuchelei enttäuscht hat. Doch gleichzeitig ist es ein Song, der die Stärke des Einzelnen hervorhebt. Jeder kennt das: Irgendwann ist es Zeit, die rosarote Brille abzusetzen und sich auf sich selbst zu besinnen. Seine Freiheit zu genießen und vollkommen auf eigenen Beinen zu stehen. Ein Song mit besonderem Charakter, den man auch noch lang nachdem das Album zuende ist, im Kopf haben wird.

Mit „Frieden in dir“ bekommen wir dann das genaue Gegenteil von „Kein Liebeslied“. Hier haben wir es mit einer tollen Halbballade zu tun, die die Ausgeglichenheit des Menschen zelebriert. Eine sehr gelassene Percussion trägt den Akustik- und E-Gitarren-Song, der besonders durch den vollen Gesang überzeugt. Nach kurzer Zeit bricht der schnelle, warme und treibende Refrain heraus, bevor der Song wieder zu seiner Gospel-ähnlichen Atmosphäre zurückkehrt. Wieder einmal eine Mischung, die wohl nur Wind so perfekt hinbekommen.

„Ein Happy End im falschen Film“ gleitet mit seinen Synthesizer-Akkorden ein wenig hinüber in Pop-Schlager-Gefilde. Dann wird zu einer Mischung aus starkem Saxophon und Pop-Beats übergewechselt. Der Gesang ist hier besonders energetisch und leidenschaftlich. „Weil es perfekt ist“ geht ebenfalls diesen Weg, bietet dabei aber einen Hauch Karibik- und Lounge-Stimmung. Der Mitsing-Refrain wird hier von tollen Trompeten-Klängen untermalt. Alles in allem regiert in diesem Song aber die absolute Gemütlichkeit.

Mit „Nimm dir Zeit“ wird es wieder rhythmisch – und wie! Die Instrumentierung mutet wie der perfekte Soundtrack zu einem Road Trip an, während der Gesang, den Andreas Lebbing, Carolin Frölian und Julia Breuer gemeinsam richtig zelebrieren, sich perfekt an die Rhythmik anpasst. Weiter geht es dann mit dem Titelsong des Albums: „Liebes Leben“ – und anders als man meinen sollte, handelt es sich dabei nicht um ein Wortspiel mit dem Wort „Liebesleben“, sondern um einen musikalischen Brief an das Leben selbst. Wieder bekommen wir eine tolle Mischung aus Halbballade, die ein wenig Country-Atmosphäre versprüht, und vorantreibendem Gitarren-Song, der hier gar ein wenig an die Band Pur erinnert. Die einprägsamen Hintergrundgesänge im Refrain („Heya hey…“) bringen mit einem Augenzwinkern einen Hauch Indianer-Stimmung rüber. Eben dieses Element trägt den nächsten Song, der passenderweise „Winnetou“ heißt, noch mehr. „Winnetou“ geht dabei in noch heiterere Gefilde und wird von Blasinstrumenten, Streichern und einer aufmunternden Percussion verziert.

Den Abschluss des Albums bekommen wir mit der wunderschönen Halbballade „Immer, immer wieder“. Ein ruhiger Song, der sich als waschechtes Liebeslied entpuppt. Besonders überzeugen können hier die Gesangsstellen der Wind-Sängerinnen. Doch sehnsüchtiges Liebeslied hin oder her –die positive Message, die sich durch das gesamte Album zieht und auch als Einstellung für das Leben gesehen werden kann, ist allgegenwärtig.

Was für ein Album! Eine aufregende Reise durch die verschiedensten Klanglandschaften, welche einfach nicht langweilig wird. Um es mit den verlockenden Worten des ersten Songs zu unterstreichen: „Mit der Farbe der Fantasie wird deine Welt zur Symphonie. Alles Erdachte wird auch existieren. Die Kraft, die in der Seele liegt, und tausend Dinge neu verwebt. Ein Film im Kopf und alles kann passieren. Fang an zu träumen. Ich nehm dich mit.“ – na, da reisen wir doch gerne mit!

Quelle: Telamo

Suche

Schlager + Deutsch Pop

Radio VHR - Schlager + Deutsch Pop einschalten

Schlager Hitradio

Schlager Hitradio einschalten

Volksmusik Hitradio

Volksmusik Hitradio einschalten

Pop + Rock (International)

Pop + Rock (International) einschalten

Newsflash - Schlager

Neue Songs in der Rotation von Radio VHR (07.01.2022)

Neue Songs in der Rotation von Radio VHRRadio VHR - Der beste Mix aus Schlager | Deutsch Pop. Ab sofort bei uns zu hören: Daniela Alfinito - Löwenmut (Album) | Pures Party Glueck - Nur mit Dir (Discofox-Mix) | Anna Valerian - Ich laufe dir nicht mehr hinterher | Anstandslos + Durchgeknallt feat. Joelina Drews - Wiedersehen | Esther Graf - Letzte Mail | Klaus Lage - Wenn’s Mal Wieder So Wär | LØWE - Kapstadt | Marleen - Planet Amore | Mike Singer, KAYEF - Lass mich los | Nina Monschein - Was wenn

https://webradio.radio-vhr.de
https://s35.derstream.net/radiovhr.mp3

Radio VHR - Musik Wunschbox: https://wunschbox.radio-vhr.de/web/playlist.php

Gaby Baginsky - Man muss das Leben tanzen (Album am 28. Januar)

Gaby Baginsky - Man muss das Leben tanzen (Album am 28. Januar)Eine der großen Ikonen der ZDF-Hitparade ist zweifelsohne GABY BAGINSKY, die schon bei DIETER THOMAS HECK immer wieder ihre Fans zu begeistern wusste und insgesamt 15-mal in der Kultshow zu Gast war. Songs wie „Diebe kommen am Abend“ und „Der Rum von Barbados“ sind bis heute Hits. >>

Weiterlesen ...

Mario Steffen - Nie zu früh und nie zu spät (Nur So! Remix)

Mario Steffen - Nie zu früh und nie zu spät (Nur So! Remix)Mario Steffen ist ein Sänger dessen Leben die Bühne ist. Vom ersten Ton eines Konzertes an versprüht er seinen unverwechselbaren Charme und jeder Zuschauer merkt sofort, dass hier ein Künstler voller Leidenschaft auf der Bühne steht. Kein Wunder, denn für Mario Steffen spielt der Schlager von Kindesbeinen an eine große Rolle. >>

Weiterlesen ...

Civia - Keine Antwort

Civia - Keine AntwortKeine Antwort – Mit Ihrer neusten und vierten Single setzt die gebürtige Bocholterin Civia wieder einmal einen Song im UK-Two-Step Stil um und erzählt über Ihre Erlebnisse und Erfahrung mit einer vergangenen Beziehung. >>

Weiterlesen ...

Newsflash - Deutsch Pop

Revelle - einschlafen

Revelle - einschlafen„Schreiben hat mich schon oft gerettet“, sagt revelle – und wenn man die Lieder der 23-Jährigen hört, glaubt man ihr das sofort. Die Singer-Songwriterin bringt kleine Beobachtungen, Gedanken und Gefühle aufs Papier und macht daraus große Songs. >>

Weiterlesen ...

Jan-Marten Block - Unendlich

Jan-Marten Block - UnendlichNoch nie hat sich Jan-Marten Block davor gescheut, in seinen Songs auch extrem persönliche Gedanken und Gefühle auf eine oftmals schmerzhaft offene Art mit seinen Fans zu teilen. Mit dem nachdenklichen „Warum nicht unendlich“ legt der norddeutsche Sänger und Songwriter nun ein berührendes Stück vor, das er seinem verstorbenen Vater gewidmet hat. >>

Weiterlesen ...

YAENNIVER - Ich setz dir ein Zeichen

YAENNIVER - Ich setz dir ein ZeichenJennifer Weist aka Yaenniver hat vorgelegt: Mit “Intro” veröffentlichte sie ihre erste Single als Solo-Künstlerin, um damit den Ton ihres kommenden Albums “Nackt” (Release: 18. Februar 2022) anzugeben. Mit “Halb so ich” folgte ein Track, der ihren Zuhörer:innen tiefe Einblicke in die Gedankenwelt der Musikerin lieferte, ihrer Verletzlichkeit Raum gab. >>

Weiterlesen ...

LINDA - Deine Armee

LINDA - Deine ArmeeMit jeder weiteren Single beweist LINDA, dass sie eine der spannendsten Newcomerinnen des letzten Jahres ist. Die 29-jährige Sängerin, Texterin und Komponistin ist dabei auf dem Schlagerparkett ebenso zuhause wie auf der großen Pop-Bühne. „Deine Armee“ zählt dabei eher zur letztgenannten Kategorie. >>

Weiterlesen ...

Anzeige

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.