headerlogo

Werbung

Julia Lindholm - Boom BoomMit einem lässigen Donnerschlag und viel restsommerlichem Schwung tanzt die junge Schwedin Julia Lindholm in den Herbst und läutet zugleich die neue Phase ihrer Karriere ein: „Boom Boom“ heißt der brandneue Titel der Stockholmerin, die sich damit ein für alle Mal von ihren Anfängen als Coversängerin frei macht. >>

Die neue Single fungiert zugleich als erster Vorbote (und IG-Track) ihres dritten Albums „Boom!“, an dem Julia Lindholm derzeit arbeitet.

Tanzbar waren ihre Songs zwar schon vorher, aber bei Weitem nicht so ausgelassen, humorvoll und ansteckend wie „Boom Boom“: „Bring mich in den Groove“ und „Lass es wackeln/lass dich gehen“ sind da nur zwei von vielen unmissverständlichen Aufforderungen zum Tanz, die sie mal mit Schnipsen, mal mit Bass-Nachdruck, mal mit Doo-Wop-Feeling und durchweg mit viel Witz, Können und Soul-Gespür würzt. Der Titel „Boom Boom“ ist somit ganz klar Programm, wenn Julia Lindholm ihr charmantes Akzent-Deutsch wie ein krönendes Instrument zwischen die verspielt-abwechslungsreichen Arrangements von JMC Music (Andreas John & Erik Macholl) einwirft und im Refrain sogar ihr Können als Scat-Sängerin beweist. Das Resultat: 100% gute Laune und eine unwiderstehliche Dancefloor-Hymne, die jede Art von aufkommendem Winter-Blues mit ihrem „Boom Boom“-Faktor bereits im Keim ersticken dürfte.

Unter anderem auch in Österreich aufgewachsen (daher ihre Deutschkenntnisse), trat Julia Lindholm nach ihrer Musical-Ausbildung an der renommierten Kulturama School of Performing Arts vor gut zwei Jahren erstmals ins Rampenlicht – zunächst mit deutschsprachigen Interpretationen der größten ABBA-Hits. Ihr Cover-Album „Super Trouper“ mischte in Deutschland postwendend die Top-40 auf und machte sie zu einem willkommenen Gast bei Carmen Nebel oder auch bei „Schlager des Sommers“. Für ihr zuletzt erschienenes Album „Leb den Moment“ (2017) interpretierte Lindholm daraufhin nicht nur Pop-, Dance- und Schlagerklassiker aus ihrer schwedischen Heimat neu und auf Deutsch, sondern präsentierte erstmals auch Songs, die für sie geschrieben wurden. Auskopplungen wie „Leb den Moment“ oder „Nur weil es dich gibt“ bescherten ihr derweil YouTube-Zahlen in Höhe von jeweils rund einer Drittelmillion Views.

Mit „Boom Boom“ läutet sie nun den Countdown zum dritten Album ein – und führt eindrucksvoll jene Entwicklung fort, in deren Rahmen sie in den vergangenen Jahren immer mehr zu sich selbst und zu ihrem eigenen Sound gefunden hat.

Quelle: Telamo

Suche

Schlager + Deutsch Pop

Radio VHR - Schlager + Deutsch Pop einschalten

Schlager Hitradio

Schlager Hitradio einschalten

Volksmusik Hitradio

Volksmusik Hitradio einschalten

Pop + Rock (International)

Pop + Rock (International) einschalten

Newsflash - Schlager

Song des Jahres 2022: Stand 20.01.2022

Radio VHR - Song des Jahres 2020

Zwischenstand Radio VHR - Song des Jahres 2022 . Auf Platz 1 Mo-Torres + Nico Gomez - Puzzleteil vor Ireen Sheer - Abschied ist wie ein neues Leben. Auf Platz 3 Björn Martins - Nicht allein. 4. Semino Rossi - Was Bitte Was 5. Romy Kirsch - Es gibt ein Wiedersehn

 

 

 

Radio VHR - Hitparade: Zwischenstand 20.01.2022

Radio VHR - Hitparade

Zwischenstand der Radio VHR - Hitparade: Auf Platz 1 Maria Voskania - Du bist die ganze Welt. Auf Platz 2 Carmen Lehmann - FEUERWERK. Auf Platz 3 folgt dann Arno Verano - Mein Herz es schlägt für dich allein. 4. Nockis - Amore Vero. 5. STEREOACT feat. LENA MARIE ENGEL - Offline. 

 

 

 

Anzeige

Anzeige (2)

Anzeige (3)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.