headerlogo

Werbung

Andreas Martin: Ey, was geht abPünktlich zum diesjährigen Start in die heiße Jahreszeit hat Andreas Martin mit seinem aktuellen Album „Tänzer, Träumer, Spinner“ sensationell Platz 21 der deutschen Charts erobert – der höchste Chart-Entry seit über 30 Jahren für ihn. Nun verlängert er den diesjährigen Sommer, indem er seine treuen Fans mit der Frage „Ey, was geht ab“ auf die Tanzfläche schickt. Die neue Single „Ey, was geht ab“ erscheint am 30. September...

bei Telamo.

Eine bessere und unmissverständlichere Antwort als diesen Song kann es dabei gar nicht geben: „Ey, was geht ab“ ist eine 120-prozentige Dance- und Party-Hymne, mit der Andreas Martin eindrucksvoll unter Beweis stellt, dass man auch nach über 35 Jahren im Geschäft den Dancefloor rocken kann. Mit den Worten „Ist mir egal“ schiebt er den Alltag und jegliche Sorgen gleich zu Beginn aus dem Weg und macht den Platz frei für treibende Dance-Beats und ein absolut unwiderstehliches Arrangement, mit dem er genau das liefert, was der aktuelle Albumtitel „Tänzer, Träumer, Spinner“ andeutet. „Sag nicht, dass ich unvernünftig wär“, singt er über den ultrazeitgenössischen Beats und liefert damit einen echten Clubhit ab.

Kaum zu glauben, dass es inzwischen 36 Jahre her ist, dass Andreas Martin mit „Wenn du weinst“ zum ersten Mal das ZDF-Publikum begeistert hat. Seit diesem ersten Erfolg im Jahr 1980 ist der gebürtige Berliner, der schon im Kindesalter mit seiner Familie ins Rheinland übersiedelte, aus den Hitparaden und großen Shows nicht wegzudenken: Mega-Solohits wie „Amore Mio“, „Der Himmel kann warten“ oder auch „Du bist alles (Maria, Maria)“ waren das Fundament, auf dem der in Neunkirchen-Seelscheid lebende Sänger später auch Hits in anderen Konstellationen folgen ließ (z.B. gemeinsam mit Drafi Deutscher als New Mixed Emotions in den Neunzigern). Zugleich ein gefragter Komponist und Produzent, arbeitete Andreas Martin in den letzten Jahrzehnten zudem für etliche Kollegen wie z.B. Wolfgang Petry, Brunner & Brunner, Andrea Berg, Roger Whittaker, Engelbert, die Kastelruther Spatzen, Olaf Berger, Bernhard Brink, Die Flippers und Ireen Sheer.

Nachdem seine letzten Albumveröffentlichungen in diesem Jahrzehnt – „Lichtstrahl“ (2010), „Kein Problem“ (2012) und „Für dich“ (2014) – allesamt die Top-50 der deutschen Albumcharts aufgemischt hatten, konnte sich der Ballermann-Award-Gewinner (2013) im Mai 2016 über einen fulminanten Chart-Entry freuen, als das aktuelle Album „Tänzer, Träumer, Spinner“ auf Anhieb Platz 21 eroberte. Die Essenz dieses Albums präsentiert er nun auf seiner ultratanzbaren neuen Single „Ey, was geht ab“.

Quelle: Telamo

Suche

Schlager + Deutsch Pop

Radio VHR - Schlager + Deutsch Pop einschalten

Schlager Hitradio

Schlager Hitradio einschalten

Volksmusik Hitradio

Volksmusik Hitradio einschalten

Pop + Rock (International)

Pop + Rock (International) einschalten

Newsflash - Schlager

Alexander Martin - Wir ziehn das durch (Das neue Album am 18. Februar 2022)

Alexander Martin - Wir ziehn das durch (Das neue Album am 18. Februar 2022)Kräftige E-Gitarren, smarte Texte und viel Power in der Stimme: Alexander Martin steht für authentischen Rockschlager. Bereits mit Hits wie „Hier im Himmel ist die Hölle“, Alles halb so wild“ oder „Wenn ich du wär“ hat er sich einen festen Platz in der deutschen Musiklandschaft erobert. >>

Weiterlesen ...

Tempelhof - Augenblick (Single ab dem 28. Januar)

Tempelhof - Augenblick (Single ab dem 28. Januar)Das Jahr 2022 startet das Duo Tempelhof mit ihrem neuen Titel „Augenblick“. Während sie das vergangene Jahr nutzten, um neue Titel zu schreiben und ihren Sound reifen zu lassen, hielten sie diesen Prozess in dem Song „Augenblick“ fest. >>

Weiterlesen ...

Anzeige

Anzeige (2)

Anzeige (3)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.