Radio VHR - Schlager | Deutsch Pop

Norman Stolz - Ich lauf (an diesen Ort)Es ist die zweite Single aus dem kommenden Debut-Album des Osttiroler Singer-Songwriters. Das Album trägt den Titel „1000 Farben“ und das Lied „Ich lauf (an diesen Ort)“ ist nicht bloß eine dieser tausend Farben, so wie das Album auch keines dieser „Es-ist-für-jeden-was-dabei“-Alben ist. "1000 Farben" steht für die Lieder und ihre Vielschichtigkeit in sich, geschrieben von einem Künstler, der seine Texte nicht konstruiert, sondern...

vielmehr intuitiv rauslässt. Dabei entstehen Zeilen wie diese: „Und ich lauf, und ich lauf, und ich lauf von allem fort. Ich bin bestimmt an diesem einen Ort, an dem ich sein kann, der ich bin…“ - Zeilen aus „Ich lauf (an diesen Ort)“ – Der zweite Vorbote aus dem Album „1000 Farben“.

Es ist ein Up-Tempo-Song. Schöne, klare Gitarren, Klavier, dazu Normans prägnante, für sich stehende Stimme. Zeile für Zeile verdichtet sich das Arrangement, baut den Song auf und bildet das Gerüst für den Text. Hier ist Zuhören gefragt. Das Lied ist ein Spiegel des Ichs des Norman Stolz. Es geht um das Ausbrechen aus dem System. Das Hamsterrad hinter sich lassen, das Stellen von Fragen wie „Will ich das?“. Norman macht das nicht auf plakative Weise. Er verschickt keine Botschaften. Er bezieht sich auf Norman Stolz. Messages sind ihm fremd, vielmehr lässt er seinen Zuhörern Raum, um die Inhalte selbst entdecken zu können. Das Lied - es könnte ebenso ein Liebeslied sein. Ein offenes Bekenntnis dazu, dass Partnerschaft und darin aufgebauter Druck zur Veränderung der Persönlichkeit nicht wirklich funktionieren.

Norman läuft und läuft… Und dann endet der Song mit einem - ohne Musik - freistehend gesungenem „Und ich lauf“. Doch zuvor hinterlässt er noch: „Und wenn du glaubst, dass ich dann wieder komm, um zu sagen: Hallo wie geht’s - Nein, ich bleib dann hier, es wär mir einfach zu blöd“.

Quelle: ELE/ Electrola

Suche

Newsflash - Schlager

Neue Songs in der Rotation von Radio VHR (21.02.2020)

Radio VHRRadio VHR - Der beste Mix aus Schlager | Deutsch Pop. Ab sofort bei uns zu hören: Julia Lindholm - Boom (Album) | Karel Gott + Darinka - Fang das Licht (Stereoact Remix) | Annemarie König - Kann des sein | Manderes - Auf meinem Planeten | Matthias Roedder - Fuehlen atmen brennen | Franco Ferraro + Christopher Held - Ich will mit dir tanzen | Zeit-Flug - Mach ich die Augen auch zu >>

Weiterlesen ...

Neue Songs in der Rotation von Radio VHR (14.02.2020)

Radio VHRRadio VHR - Der beste Mix aus Schlager | Deutsch Pop. Ab sofort bei uns zu hören: Eva Luginger - Eigentlich bist Du nicht mein Typ | Marianne Rosenberg - Im Namen der Liebe | Calimeros - Sommer Sonne Honolulu | Julian David - So viel zu leben | >>

Weiterlesen ...

Julian David - So viel zu leben

Julian David - So viel zu leben"So viel zu leben“ gibt es noch bei Julian David, der uns mit dieser Single rausholt aus der trüben Winter- Stimmung, die uns gerade so richtig auf das Gemüt schlägt. Also ergreifen wir nur zu gern dieses rettende „glückliche Händchen“, das uns JULIAN so lebensfroh entgegenstreckt und das er auch immer wieder mit seinen Singles und >>

Weiterlesen ...

Calimeros - Sommer Sonne Honolulu

Calimeros - Sommer Sonne HonoluluMit ihrem signifikanten Calimeros-Sound und dem melodischen Verständnis Musik mit hohem Wiedererkennungswert zu produzieren schickt das erfolgreichste Schlagertrio Europas „Sommer, Sonne, Honolulu“ ins Rennen. >>

Weiterlesen ...

Marianne Rosenberg - Im Namen der Liebe

Marianne Rosenberg - Im Namen der LiebeMit der Titelsingle „Im Namen der Liebe“ verkürzt Marianne Rosenberg die Wartezeit aufs gleichnamige Album, das am 13. März 2020 via LOLA/Telamo erscheint. Schon die erste Vorab-Single „Wann (Mr. 100%)“ hatte in kurzer Zeit mit mehreren hunderttausend Aufrufen des Musikvideos eine enorme Resonanz bei den Fans und >>

Weiterlesen ...

Newsflash - Deutsch Pop

Yann Sterling - ZU VIEL GEFÜHL(T)

Yann Sterling - ZU VIEL GEFÜHL(T)Mit einer Vielzahl junger Hamburger Talente, selbst komponierten und produzierten Stücken, die sich durch eine behutsame Instrumentierung auszeichnen (melancholische kräftige Piano-Chords, Bass Lines + drückende Beats) ist "ZU VIEL GEFÜHL(T)" das Debüt-Album des Hamburger Produzenten Yann Sterling. >>

Weiterlesen ...

Katrin Huß - Weeste

Katrin Huß - WeesteOffenherzigkeit ist ihr Markenzeichen und Klartext reden sowieso. Nachdem die TV-Journalistin Katrin Huß auf dem Höhepunkt ihrer Fernsehkarriere beim MDR nach 20 Jahren einfach ausstieg, schrieb sie ihr Buch „Die traut sich was“ und führt seitdem erfolgreich ihre eigene Yogaschule. Sie hält Vorträge über ihre Reise-Abenteuer am Mount Everest, Kilimandscharo, den New-York-City-Marathon, macht damit anderen Menschen Mut, sich im Leben mehr zuzutrauen und loszulassen, was nicht passt. >>

Weiterlesen ...

Heinz Rudolf Kunze - Der Wahrheit die Ehre (Album am 21.02.2020)

Heinz Rudolf Kunze - Der Wahrheit die Ehre (Album am 21.02.2020)Heinz Rudolf Kunze twittert nicht. Er bringt ein neues Album heraus, wenn es etwas zu sagen gibt. Und es GIBT derzeit etwas zu sagen für den Pop- und Politpoeten, und zwar nicht zu knapp. >>

Weiterlesen ...

2raumwohnung - Hier sind wir alle

2raumwohnung - Hier sind wir alle"Hier sind wir alle - Musik für ein Generation, die nicht aufgibt. Wir sind Hope-Punks. Utopien statt Dystopien! Das KOMMT ZUSAMMEN des Jahres 2020. „Schlaf oder Tod - es kommt ein Morgenrot“"

Weiterlesen ...

Kaled - Kennst mi no (Album)

Kaled - Kennst mi no (Album)Gehört es seit jeher zu den beliebten Phrasen, ein Künstler sei neu und so noch nie gehört, trifft genau das auf KALED wirklich zu. Der Münchner Ausnahmekünstler bringt eine Mischung mit, die tatsächlich neu ist: >>

Weiterlesen ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.