headerlogo

Radio VHR - Schlager | Deutsch Pop | Deutsche Musik Pur

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Max Mutzke - Experience (Album am 28.10.2016)Vor achtzig Musikern seine eigenen Lieblingslieder zu singen, vor einem Orchester aus Virtuosen, die jeder für sich einzigartig und alle zusammen wie eine Einheit musizieren? Ein Ritterschlag, den Sänger normalerweise erst spät in ihrer Karriere erfahren, die „Königsklasse“, wie Maximilian Nepomuk Mutzke selbst sagt. Dass er längst in diese Kategorie gehört, hat der 35-jährige Schwarzwälder oft bewiesen. Eigentlich schon, als...

er vor zwölf Jahren beim „Eurovison Song Contest“ auftrat, und seitdem mit den unterschiedlichsten Bands und Projekten, bei Aufnahmen und Konzerten mit Klaus Doldinger oder Nils Wülker, mit „monoPunk“, einem Streichquartett oder dem Kindermusikprojekt „Giraffenaffen“, um nur einige Highlights zu nennen.

Ein weiterer Höhepunkt seiner preis- und chartgekrönten Karriere waren die beiden Konzerte, die Max Mutzke mit der NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Enrique Ugarte Mitte Januar 2016 im Großen Sendesaal des NDR in Hannover gab. Jetzt liegen sie hier als „Experience“ in Albumlänge vor. „Du musst damit nichts anfangen können, das fängt etwas mit Dir an“, sagt Max Mutzke, angesprochen auf die „klassische“ Bearbeitung seiner Musik für dieses, sein bisher achtes, Album. Tatsächlich: Die Arrangements von Enrique Ugarte und Stefan Behrisch sind so ausgezeichnet wie unaufdringlich. Sie nutzen die elegante Kraft des symphonischen Orchesters, um Max Mutzkes naturgewaltige Soul-Stimme bestens zu präsentieren – mit raffiniert klassischen Ouvertüren, reduziert kammermusikalischen Passagen oder der vollen Emotionswucht der Streicher und Bläser. Sie integrieren außerdem Mutzkes Rhythmusgruppe, den Gitarristen Bruno Müller, Danny Samar am Bass, Johannes Arzberger an zahlreichen Keyboards und Tobias Held am Schlagzeug, ohne die dem Wohlklang ein Stück vom Groove fehlen würde.

Das alles führt zu einem Album mit wunderbar neuen, ganz anderen Versionen einiger der Kernstücke aus Max Mutzkes doppeltem Dutzend Karrierejahren. Da wäre der Opener „IOU“, eines der sieben Stücke vom Album „Max“ auf diesem Live-Album und eine ebenso energische wie emotionsgeladene Einführung. Single-Hits wie „Schwarz auf Weiß“, „Marie“ oder „Welt hinter Glas“ bekommen durch die großzügigen Streicherarrangements eine neue Dimension: man hört sie wie neu. Egal ob deutschsprachige Titel wie „Unsere Nacht“, „Hier

Bin Ich Sohn“ oder „Magisch“ oder eben englischsprachige wie „Can’t Wait“, „Not Right“ oder „Praise The Day“, immer wieder überzeugen Max Mutzkes gesangliche Qualitäten, diese perfekte Mischung aus Leidenschaft und Talent – und immer wieder überzeugt seine musikalische Unterstützung, diese Wohlklangs-Wucht im Zusammenspiel des klassischen Orchesters und der instrumentalen Soul-Band. Faszinierend auch die beiden handverlesenen Coverversionen: Billy Pauls Philly-Soul-Seitensprung-Hymne „Me And Mrs. Jones“ und das reduziert arrangierte „Creep“ von Radiohead. Spätestens wenn Max in diesem modernen Pop-Klassiker auf der Spitze des Spannungsbogens fast eine halbe Minute einfach nur einen Ton mit leichter Modulation singt, denkt man wieder an die „Königsklasse“, in die man Max, die ihn begleitenden Musiker und dieses Album unbedingt einreihen muss.

Quelle: SMD/ Columbia