Radio VHR - Schlager | Deutsch Pop

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

Judith Holofernes: Ich bin das Chaos (Album am 17.03.2017)Mit ihrer ersten Soloplatte zog Judith Holofernes 2014 erstmalig ohne ihre Mitstreiter von Wir sind Helden in die Welt hinaus, „ein leichtes Schwert“ schwingend. Der Nachfolger „Ich bin das Chaos“ schließt in seiner Spielfreude klar an das „zerzauste Debut“ an, mit wilden Einflüssen zwischen Breeders, Cramps, Nick Cave, dem frühen Bowie, Marvin Gaye und...

Cyndi Lauper. Große Melodiebögen, schmelzende Chöre, Streicher und Bläser, die mit synthetischen Flöten duettieren müssen, irrwitzig groovige Textergüsse und sperrige Gitarren – „Ich bin das Chaos“ bewegt sich rasant zwischen sehr unterhaltsam und sehr traurig. Überraschend ist das selbstbewußte Bekenntnis zu „so etwas wie Glanz. Und Tiefe. Und Schönheit! Die Songs wollten das so,“ sagt Holofernes.

Eine Handvoll melancholischer Stücke bilden das dunkle Herz einer ansonsten hellen, zugewandten, offenherzigen Platte. Sie sähe das Album in „hellen Farben, die vor dunklem Hintergrund erst richtig leuchten,“ sagt Holofernes. Und leuchten tut es, dieses Chaos. Vor allem aber wir, die Chaoten, erstrahlen sanft unter dem warmen, empathischen Blick von Oberchaotin Holofernes.

„Wir sind doch Alle verliebt ins Chaos, mit mehr oder weniger Sicherheitsabstand. Natürlich fürchten wir es auch, und wehren uns. Das ganze Leiden und Feilschen, all die ungeschickten Versuche, das Chaos zu beherrschen – das rührt mich, und gleichzeitig finde ich es wahnsinnig komisch.“

Die Idee des Chaos durchzieht die elf Songs als deutlicher roter Faden: „Ich empfinde das Album beinahe wie ein kleines Musical, in dem alle Protagonisten die gleiche Welt bewohnen und auf unterschiedliche Weise mit ihr hadern.“

Eine überraschende Kollaboration war prägend für den Sound: Die meisten der elf Songs schrieb die Berlinerin – nicht zuletzt bekannt für ihre deutschen Texte – mit dem färöischen, englischsprachigen Songwriter Teitur.

Die beiden trafen sich 2014 in Berlin, nachdem Teitur auf ein – ins deutsche übersetzte – Cover aufmerksam wurde, dass Langzeit -Fan Holofernes auf Konzerten spielte. Man verabredete sich in einem Café, kurz darauf zu einer ersten Schreibe –Session. Fünf Songs entstanden in diesen ersten vier Tagen in Berlin, acht weitere in einer Woche auf den Faröer Inseln, viele davon auf Englisch. Die, die ihr am Nächsten waren, übersetzte Holofernes sich am Ende zurück ins Deutsche.

Auch im Studio war Multiinstrumentalist Teitur dabei und spielte nicht nur „so viele Instrumente, wie in einen Kleinlaster passen,“ sondern arrangierte auch Streicher, Bläser und Theremin –Chöre zu einem erfundenen Orchester, dass sie liebevoll ihr „Imaginary Doomsday Orchestra“ tauften.

Produziert hat erstmals Pola Roy, Holofernes´ Ehemann und Heldendrummer. „Es war toll für uns, in neuen Rollen zusammen zu arbeiten. Ich kommuniziere oft über Bilder, da ist es viel Wert, dass Pola nicht nur meinen Plattenschrank teilt, sondern auch seit 14 Jahren mit mir zusammen exzessiv Filme und Serien guckt.“

Im März wird Judith Holofernes sich aufmachen, so viel Chaos wie möglich über Deutschland zu bringen.

Quelle: Embassy of Music

Suche

Newsflash - Schlager

Gaby Baginsky - Es sind die kleinen Dinge

Gaby Baginsky - Es sind die kleinen DingeNach der Erfolgssingle „ Ich mag mich so wie ich bin“, die sage und schreibe mehr als 20 Wochen in den deutschen Airplay Charts vertreten war, knüpft Gaby Baginsky jetzt mit >>

Weiterlesen ...

Ireen Sheer - Männergrippe

Ireen Sheer - MännergrippeEin Lieblingsthema von Ireen Sheer war und ist das Verhältnis zwischen Mann und Frau. Und so verteilt sie mit „Männergrippe“ witzige Spitzen gegen die wehleidigen Männer, wenn sie mal wieder eine Grippe erleiden müssen. Charmant, witzig und mit einem Augenzwinkern verpackt, so könnte man den Titel umschreiben. >>

Weiterlesen ...

Inka Bause - Zeit die nie vergeht

Inka Bause - Zeit die nie vergehtMal heiter und ausgelassen, mal nachdenklich und in Erinnerungen schwelgend, aber immer positiv und nach vorne blickend: So kennen und lieben Millionen Menschen die vielseitig begabte Sängerin Inka Bause, >>

Weiterlesen ...

Deutscher Popschlager

Anzeige

Newsflash - Deutsch Pop

Westernhagen - Mit 18

Westernhagen - Mit 18Schauplatz: Woodstock, New York, eine alte Holzkirche mit bunten Glasfenstern, die ein Aufnahmestudio beherbergt. Darin eine Handvoll Musiker, unter ihnen der Grammy-prämierte Multiinstrumentalist und Produzent Larry Campbell, außerdem Sänger, Songschreiber, Musiker und Produzent Marius Müller-Westernhagen. >>

Weiterlesen ...

Henning Wehland - Gesetz der Toleranz (Album)

Henning Wehland - Gesetz der Toleranz (Album)Henning Wehlands Motor ist das Leben und was es hinter der nächsten Ecke zu bieten hat. Und das bringt er mit gewohnter Energie auf sein neues Album "Gesetz der Toleranz". Bei den Songs setzt er auf einen politischeren Pop, eine klare Haltung, die auch von Weisheit und Erfahrung gezeichnet ist. >>

Weiterlesen ...

Die Toten Hosen - Feiern im Regen (Single ab 18.10.2019)

Die Toten Hosen - Feiern im Regen (Single ab 18.10.2019)Bereits 2005 ließen Die Toten Hosen erstmals ihre Gitarrenverstärker ruhen und veröffentlichten mit „Nur zu Besuch – Unplugged im Wiener Burgtheater“ den Mitschnitt eines rein akustischen Konzertes. >>

Weiterlesen ...

Anzeige

Newsflash - International

Ringo Starr - Grow Old With Me

Ringo Starr - Grow Old With MeRingo Starr präsentiert den ersten neuen Track aus seinem Album „What´s My Name”. Das neue Studiowerk des Ex-Beatles erscheint am 25.10.2019. >>

Weiterlesen ...

Van Morrison: Three Chords And The Truth (Album)

Van Morrison: Three Chords And The Truth (Album)Three Chords And The Truth, so heißt das neue Album von Van Morrison! Es wird auf Exile / Caroline International veröffentlicht und ab dem 25. Oktober 2019 in den Läden stehen. >>

Weiterlesen ...

Fritz Kalkbrenner - Kings & Queens (am 11.10.2019)

Fritz Kalkbrenner - Kings & QueensNach seinen letzten Top Ten Alben („Ways over Water” in 2014 bzw. „Grand Depart” in 2016) und dem instrumentalen Underground Epos „Drown” (2018) hat sich Fritz Kalkbrenner in seinem Berliner Studio reichlich Zeit genommen für neue Musik. >>

Weiterlesen ...