Gordon November - XI /> />

Werbung

headerlogo

Gordon November - XIEs gibt ein Phänomen in Deutschland, das einem Engländer oder Amerikaner schwer bis gar nicht zu erklären ist, es trägt den ziemlich unschönen Namen „Fremdschämen“. Fast jeder Liedermacher, Songwriter, Popmusiker oder Rocker, der deutsche Verse liebt und singt, ist ihm schon auf den...

Leim gegangen, indem er – oder sie – Texte sang, die auf unerklärliche Weise irgendwie peinlich sind. Nur wenige Künstler sind der fiesen Falle bisher aus dem Weg gegangen. Einer von ihnen ist Gordon November.

Fragt sich jetzt, woran das liegen könnte. Lässt sich zum Glück einigermaßen leicht erklären, wenn wir Novembers neues Album „XI“ zu Rate ziehen. Selbiges arbeitet sich durch mannigfaltige Stile, Themen und Sounds, was es schon mal zu etwas Besonderem erhebt. Und selbst wenn diese Behauptung alles riskiert und sich sehr, sehr weit aus dem Fenster lehnt: Mit „XI“ wären Fans von Peter Maffay und den Toten Hosen, Pur und den Puhdys, Nena und den Ärzten oder Udo Jürgens und Laith Al Deen vor einer Bühne zu vereinen. Woran es absolut nichts zu kritisieren gibt. Wobei doch zu bemerken bleibt, dass Novembers Texte ein reichlich hohes Niveau niemals unterschreiten.

Sein Album startet musikalisch relativ wenig wagemutig, aber mit wunderbaren Melodien und Harmonien, entwickelt jedoch seinem Finale entgegen etliche Extravaganzen. Der Wechsel von den Spezialitäten zu den Delikatessen erfolgt von Titel 5 zu Titel 6, vom noch eher schmissigen „Heute lieber nein“ zum balladesk verträumten „Auf dem Mond brennt Licht“. Mit „Safari“ folgt ein afrikanisch infizierter Song, „Midas“ geriert sich wie eine Kampfansage an Westernhagens Pfefferminzprinzen, “Kavalier José“ verlegt Frankreichs Musik an die brasilianische Copacabana, und den zum Glück fast siebenminütigen Bonustrack „Heute nicht blamieren“ sollte sich Roger Cicero vielleicht mal anhören. Mit dem finalen „Traumprinz“ winkt uns zum Abschied der Poet mit der bunten Fahne und darf doch auch als Sound-Pionier gefeiert werden. „Hach, ist das schön“, sagte meine Freundin nach den letzten Noten. Ich nickte. Ging gar nicht anders.

Quelle: Artists & Acts GmbH

Suche

Schlager + Deutsch Pop

Radio VHR - Schlager + Deutsch Pop einschalten

Schlager Hitradio

Schlager Hitradio einschalten

Volksmusik Hitradio

Volksmusik Hitradio einschalten

Pop + Rock (International)

Pop + Rock (International) einschalten

Christian Torchiani

Christian Torchiani - Total Genial (Album am 30.10.2020)

Werbung

Koko's Home

Newsflash - Deutsch Pop

Stefan Gwildis feat. Caroline Beil - Ohne dich

Stefan Gwildis feat. Caroline Beil - Ohne dichAls Caroline Beil mit ihrer Planung für ihr neues musikalisches Projekt begann, war es ihr sehr wichtig, einen kollegialen Rat zu erhalten. Ihre Wahl fiel auf Stefan Gwildis, welcher seit nun mehr 40 Jahren für pures Entertainment steht und durch die Vielzahl seiner künstlerischen Programme sehr gut einschätzen kann, was funktioniert und was nicht. >>

Weiterlesen ...

Robert Redweik - Zugvögel

Robert Redweik - ZugvögelDie Liebe zieht weiter - manchmal auch dann, wenn wir sie gerne für immer halten wollen. "Zugvögel" ist ein melancholischer, aber stets hoffnungsvoller Blick auf die Liebe, die die Freiheit liebt. >>

Weiterlesen ...

Reinhold Beckmann & Band - Alles schon probiert

Reinhold Beckmann & Band - Alles schon probiertManchmal braucht es gar nicht viel: Zwei, drei Takte und eine Textzeile, die einen wie Lockstoff sofort in den Song hineinzieht: "Es war ganz harmlos, als es anfing..." Da will man doch wissen, was da anfängt – und ist gleich mittendrin. "Alles schon probiert" ist die neue Single von Reinhold Beckmann. >>

Weiterlesen ...

Nico Suave & Johannes Oerding - Gedankenmillionäre (ab 05.02.2021)

Nico Suave & Johannes Oerding - Gedankenmillionäre (ab 05.02.2021)„Ich brauch keine Roli, kein Louis V und Versace. Über was ich mir ein Kopf mach, ist mehr wert als ein Ferrari“ - So beziehen Nico Suave und Johannes Oerding in ihrer neuen Single "Gedankenmillionäre" Stellung und machen klar, dass finanzieller, materieller Reichtum jederzeit vergänglich ist, kreatives Gold hingegen nachhaltig Spuren hinterlässt. >>

Weiterlesen ...

Anzeige

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.