Radio VHR - Interviews

  • Carla Scheithe - Die Akkordeon-Lady im Interview
  • Carla Scheithe - Die Akkordeon-Lady LIVE bei Radio VHR
  • Amigos - Album Präsentation in Greiz
  • Lanny Isis im Interview bei Radio VHR
  • Uwe Busse im Interview bei Radio VHR
  • Nockalm Quintett im Interview bei Radio VHR
  • Lanny Isis - Respekt (Live bei Radio VHR)
  • Stefanie Hertel im Interview bei Radio VHR
  • Lanny Isis - Kopf oder Zahl (Live bei Radio VHR)
  • Andreas Fulterer im Interview bei Radio VHR
  • Maria Voskania im Interview bei Radio VHR
  • Radio VHR - Silke + Dirk Spielberg im Interview
  • Radio VHR - Nik P. im Interview (Teil 2)
  • Radio VHR - Nik P. im Interview (Teil 1)
  • Linda Fäh im Interview (Teil 2)
  • Linda Fäh im Interview (Teil 1)
  • Die Seer im Interview (12.06.2014)
  • Roland Kaiser im Interview (12.06.2014)
  • Seer - Ständchen zum Geburtstag von Astrid
  • Tom Astor Interview (Teil 2)
  • Tom Astor Interview1
  • Lycienne im Interview
  • Oliver Thomas Interview (Teil 2)
  • Oliver Thomas Interview (Teil 1)

Schlager - Aktuelle News und Nachrichten

Remo - Einfach so (Album)

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Remo - Einfach soRaymund Philipp Hopf, kurz REMO ist mit ganzer Leidenschaft Musiker. Der 51-jährige, verheiratete, dreifache Familienvater wusste schon mit 14 Jahren, dass er einmal Musiker werden wollte und startete schon damals seine ersten Bandversuche. Die ersten Schritte ins Profilager machte der...

gebürtige Berliner mit seiner ersten Single „Wir sind jung“ bei Teldec (1983). 1988 schaffte er zusammen mit dem Produzenten Norbert Endlich, eine echte Bekanntheit in der ehemaligen DDR, seinen Durchbruch und bekam von einer Plattenfirma einen Vertrag über zwei Alben. Titel wie „Verknallt in Dich“, „Cafe“ oder der damals größte Hit „Irgendwann“ eroberten die Rundfunk-Charts. Nur Remo missfiel auf einmal die Musikrichtung, die ihm vorgegeben wurde. Unstimmigkeiten mit der Plattenfirma veranlassten ihn vorerst dazu, die Musikkarriere zu beenden. Remo selbst beschreibt es so: „Ich sagte Tschüß, ging nach Hause und die Karriere war im Arsch. Ich war aber irgendwie glücklich.“

Dann folgte die erste Firma und REMO fungierte nicht mehr als Musiker sondern als Unternehmer. „Es machte Spaß und wir verdienten Kohle dabei. Nur Musik hörte ich mindestens fünf Jahre überhaupt nicht mehr. Ich hatte irgendwie ‘ne Aversion für jegliche Form von Musik“, so der gebürtige Berliner. BWL- und Wirtschaftsjura-Studium folgten, und heute ist REMO Doktorand an der UMIT (Universität für Gesundheitswissenschaften, medizinische Informatik und Technik) im österreichischen Hall. Zwischendurch ist er Vater einer Tochter geworden und hat geheiratet.

Im Sommer 2009 kam dann die überraschende Wandlung: Eine Stimme führte REMO in den hauseigenen Keller, wo er seine alten CDs entdeckte. Er hörte wieder in seine alten Songs hinein und seine Leidenschaft, die Musik packte ihn erneut. REMO: „Ab diesem Moment ging es wieder los, und jetzt bin ich wieder da. Zurück auf der Showbühne, die ich dann doch letztlich ungeheuer vermisst habe. Ich schrieb wieder Songs und nahm mit den Erfolgsproduzenten und der Band von Jeanette Biedermann das neue Album „Einfach so“ einfach so auf“.

Das neue Werk „Einfach so“ erscheint am 13.07.2012 auf dem Label „Artists & Acts“. In elf Songs verarbeitet der Berliner Sänger und Songwriter ziemlich schnörkellos das pure Leben oder besser gesagt: sein Leben. „So wie ich bestimmte Dinge sehe, zu ihnen stehe und sie verarbeite. Man liest aus meinen Texten einfach, wer ich bin und wie ich ticke. Ich merke dabei, dass mich die Themen Leben, Beziehungen, natürlich die Liebe, Mut, Ehrlichkeit, die Familie und der Weg des Guten vorwiegend interessieren. Mein Leben lebt in meinem Album „Einfach So“.

Einen Vorgeschmack auf REMOs neues Album gab es in den letzten Monaten bereits durch die erste Single-Auskopplung „Nie mehr Lieben ohne Liebe“. Ein echter Schlagerhit zum Verlieben produziert von Tommy Remm und Frank „Zappa“ Kretschmar.

Quelle: Artists & Acts (Universal)

Diesen Beitrag teilen
FacebookGoogle Plus

Anzeige

Radio-VHR.de - Alfred Krandick