Radio VHR - Interviews

  • Faun - Live im Studio von Radio VHR (Teil 1)
  • Radio VHR - Schlager, Pop und Rock
  • Michael Hirte Interview  bei Radio VHR
  • Immer wieder Weihnacht mit Stefan Mross
  • Radio VHR präsentiert Iris Hohlbauch im Interview
  • Radio VHR präsentiert Stefanie Hertel im Interview
  • Daniela Martinez im Interview bei Radio VHR
  • Anita & Alexandra Hofmann im Interview bei Radio VHR
  • Eva Luginger im Interview bei Radio VHR
  • Thomas Godoj im Interview bei Radio VHR (Teil 2)
  • Thomas Godoj im Interview bei Radio VHR (Teil 1)
  • Der Sozialverband VDK im Interview bei Radio VHR
  • Viva Voce im Interview bei Radio VHR
  • Sebastian Niklaus im Interview bei Radio VHR
  • NICOLE im Interview bei Radio VHR
  • Jörn Schlönvoigt im Interview bei Radio VHR
  • Maria Levin im Interview bei Radio VHR
  • G.G. Anderson im Interview bei Radio VHR
  • Nadine Sieben im Interview bei Radio VHR
  • Judith + Mel im Interview bei Radio VHR
  • Weisser Ring - Die Opferhilfe in Baden Württemberg bei Radio VHR
  • Sandy Rose im Interview bei Radio VHR
  • Anna-Carina Woitschak im Interview bei Radio VHR
  • Ines Marie Jaeger im Interview bei Radio VHR

Radio VHR - Meine Stars - Meine Musik | Schlager - Pop + Rock

Schlager - Aktuelle Nachrichten

MDR 1 Radio Sachsen entlässt Unterhaltungschef

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

MDR 1 Radio Sachsen entlässt UnterhaltungschefDer nächste Skandal?! Reinhard Mirmseker arbeitete nach MDR-Angaben vom ersten Tag an bei MDR 1 Radio Sachsen ; Beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) bahnt sich offenbar ein neuer Skandal an: Der Sender entließ nach Informationen der Mitteldeutschen Zeitung am Dienstag den... Unterhaltungschef der Hörfunkwelle „MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt“, Reinhard Mirmseker. Der MDR bestätigte, dass Mirmseker von seiner Arbeit „mit sofortiger Wirkung freigestellt“ wurde. Ziel sei aber dessen Kündigung.

Dem Vernehmen nach soll der 61-Jährige seit 1998 offenbar ohne vorherige Ausschreibung Aufträge für Veranstaltungen des Senders an eine Agentur vergeben haben, die sich im Besitz von Mirmsekers langjährigem Lebensgefährten befindet. Beide Männer kennen sich noch aus ihrer Zeit als Moderatoren bei „Radio DDR“. Zu dem Sender war Mirmseker nach seiner Karriere als Eiskunstläufer gewechselt. Nach Informationen eines MDR-Insiders seien bei den Geschäftsbeziehungen zwischen Mirmseker und seinem Freund und Agenturchef „Hunderttausende“ geflossen. Inwieweit es dabei zu möglicherweise gegenseitigen Begünstigungen kam, ist bislang offen. Die Agentur hatte allerdings noch bis vor zwei Wochen Büroräume im MDR-Funkhaus in der Magdeburger Stadtpark-Straße angemietet. Zu diesem Zeitpunkt teilte Funkhauschefin Elke Lüdecke im Haus mit, dass die Agentur ausziehen müsse. Die ersten Anzeichen für das Auffliegen des Skandals waren das aber nicht: Auf den Fluren des Funkhauses sei das Verhältnis Mirmsekers zur Agentur seit Jahren Thema gewesen.

MDR-Sprecher Walter Kehr ging auf diese Vorwürfe nicht ein. Grund für Mirmsekers Freistellung seien vielmehr „gravierende arbeitsrechtliche Verstöße“. Er habe Unternehmensbeteiligungen und Nebentätigkeiten nicht angezeigt. Hinweise auf strafrechtliche Vergehen gebe es nicht, auch sei bislang nicht erkennbar, dass dem Sender ein finanzieller Schaden entstanden sei, so Kehr. Weder Mirmseker noch die Agentur waren am Mittwoch für eine Stellungnahme erreichbar. Auf die Spur gekommen ist der MDR dem erneuten Problem mit einem hochrangigen Mitarbeiter - nach dem Rauswurf von Fernseh-Unterhaltungschef Udo Foth - offenbar durch eine anonyme Anzeige. Danach hatte eine Kommission eine Untersuchung eingeleitet.

Am Dienstagmorgen hatte Mirmseker noch an der Redaktionskonferenz teilgenommen. Am Nachmittag wurde dann die überraschte Belegschaft zu einer Versammlung einbestellt, auf der Lüdecke den Rauswurf Mirmsekers bekanntgab. Zu diesem Zeitpunkt hatte dieser den Sender bereits verlassen - ihm war Hausverbot erteilt worden. Zu Gründen der Entlassung äußerte sich Lüdecke auch auf Nachfragen gegenüber der Belegschaft nicht. Begründung: Die juristische Aufarbeitung des Vorgangs dauere noch an.

Quelle: HALLE (SAALE)/MZ / HENDRIK KRANERT-RYDZY

Diesen Beitrag teilen
FacebookGoogle Plus

Anzeige

Radio-VHR.de - Alfred Krandick